Skip Navigation LinksPM-Abschnitte

​​Projekt Abschnitte,
Stage Gates


 

Quicklinks


 

Projektlebenszyklus

​Definition-Konzept-Realisierung-Einführung


Das standardisierte Projektlebenszyklusmodell bildet das Rückgrat eines jeden Projekts. Es schafft die Voraussetzung für das gemeinsame Verständnis der Projektbeteiligten betreffend des zeitlichen Projektablaufes und der Entscheidungspunkte (Stage Gates). 
Die konsequente Anwendung des PM-Lebenszyklusmodells ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiche Setup, Planung, Abwicklung ​und Steuerung alle Projekte einer Organisation. 
 
Der PM-Lebenszyklus besteht aus folgenden vier Abschnitten:

xxxBild

 

 
Alle Projekte werden nach unserem einheitlichen Projektlebenszyklus-Modell abgewickelt. Jeder Projektabschnitt ist durch einem Meilenstein - den sogenannten Stage Gates oder auch Quality Gates genannt - bestimmt, der eine Entscheidung für das weitere Vorgehen einfordert.  

 

Transform the Business​

  • Ini​tiierung = Auslöser für Projekte und Investitionsvorhaben​: Jedes Projekt hat eine Vorgeschichte und startet i.d.R. mit einem oder mehreren Auslösern bzw. eines Bedarfs für eine Änderung (Business Change). Gründe und Auslöser für Änderungen und Investitionsvorhaben können vielfältig sein. Häufig werden Projekte aufgrund von Visionen, Krisen oder Wettbewerbsanforderungen  angestossen.
    Stage Gate 0:​ Ein (mündlicher oder schriftlicher) Auftrag zur Projektdefinition ist der formelle Auslöser für den Start des ersten Projektabschnittes. ​

 

Change the Business

  1. Definition: Jedes Projekt beginnt mit dem Abschnitt Definition. In diesem Abschnitt erfolgt die Vorbereitung und die Definition der Ziele (Geschäftsanforderungen) und des Umfanges sowie der Eckdaten des Projektes. Weiters werden die zahlreichen  Anforderungen der identifizierten Anspruchsgruppen - die sogenannten Stakeholder-Anforderungen oder auch High Level Requirements - gesammelt, strukuriert und verständlich dokumentiert. Eine kritische Würdigung der Projektidee und eine Machbarkeitsprüfung bzw. Projektbeurteilung (Strategic Business Case) gehören ebenfalls in diesen Abschnitt. 
    Stage Gate 1: Dieser Abschnitt liefert Entscheidungsgrundlagen für die Projektkonzeptionsfreigabe. 

  2. Konzeption: Die im Abscnitt Definition gewählte Variante wird konkretisiert. Die Ergebnisse je Modul werden so detailliert erarbeitet, dass die Projektbeteiligten das Produkt bzw. die System auf einer verlässlichen Grundlage planen, offerieren und realisieren können. Die Anforderungen werden i.d.R. weiter konkretisiert, verfeinert und vervollständigt. Je nach Szenario werden bereits im diesem Abschnitt Organisationskonzepte, Sicherheitskonzepte, Testkonzept und Migrationskonzept, Trainingskonzepte sowie Betriebskonzepte erarbeitet.
    Stage Gate 2: Eine erfolgreiche Qualitätsprüfung der Konzepte liefert die Entscheidungsgrundlagen  für die Projektrealsierungsfreigabe. 

  3. Realisierung: Das Produkt, der Prozess bzw. das IT-System wird gebaut, beschaffen, realisiert und getestet. Die nötigen Vorarbeiten werden geleistet, um die Erfüllung der Anforderungen zu verfizieren und die Einführungsrisiken zu minimieren.
    Stage Gate 3: Eine erfolgreiche Qualitätsprüfung der gebauten Lösungen (in einer sicheren Testumgebung) liefert die Entscheidungsgrundlagen für die Projekteinführungsfreigabe. 

  4. Einführung: Der sichere Übergang vom alten (As-Is) zum neuen Zustand (To-Be) wird mit diesem Abschnitt gewährleistet. Datenbackup & Restore Mechanismen werden geprüft, Leistungsmessungen vor und nach der Mirgation durchgeführt, Daten- bzw. Applikationsmigrationen durchgeführt, Berechtigungen angepasst, erforderliche Schulungen absolviert und Legacysystem abgebaut sowie die Wissenssicherung und Dokumentationen/ Archivierung abschliessend nachgezogen. Der Betrieb wird aufgenommen und so lange durch das Projekt unterstützt, bis er stabil ist.
    Stage Gate 4.1: Eine erfolgreiche Qualitätsprüfung der eingeführten und betriebsbereiten und betriebsfähigen Lösungen (in der Produktivumgebung) liefert die Entscheidungsgrundlagen für den Projektbetriebsfreigabe.
    Stage Gate 4.2: Jedes Projekt wird abgeschlossen und die Projektorganisation aufgelöst. Ein Auftrag zum Projektabschluss ist der formelle Auslöser für die Beendigung/Abbruch eines Projektabschnittes oder des Abschluss eines Projektes. Die Abnahme des Projektabschlussberichtes (dient als Grundlage für die Wirkungskontrolle, Nachkalkulationen bzw. zur Evaluierung des Business Cases) und des Projekterfahrungsberichtes (Lessons Learned dient als Basis für die kontinuierliche Verbesserung im PM) liefern die Entscheidungsgrundlagen für den Projekabschlussfreigabe. Abnahme= Ende eines Projektes.
    Stage Gate 4.3 Wir empfehlen die Festlegung des Stage Gate 5 mit der Wirkungskontrolle und Post-Mortem Investitionsevaluierung bzw. Investitionsaudits.  ​

 

Run the Business

  • Betrieb der Lösung = Auslöser für Prozessbetrieb
    Stage Gate 5: Planenn und Druchfühurng der Wirkungskontrolle und Post-Mortem Investitionsevaluierung ist nicht mehr Bestandteil unseres Projektlebenzykluses.