Skip Navigation LinksRE-Framework

Eine Anforderung nach IEEE 610.12:1990 ist:

  1. eine Bedingung oder Fähigkeit, die von einem Benutzer (Person oder System) zur Lösung eines Problems oder zur Erreichung eines Ziels benötigt wird.
  2. eine Bedingung oder Fähigkeit, die ein System oder Teilsystem erfüllen oder besitzen muss, um einen Vertrag, eine Norm, eine Spezifikation oder andere, formell vorgegebene Dokumente zu erfüllen.
  3. eine dokumentierte Repräsentation einer Bedingung oder Eigenschaft gemäß (1) oder (2).

Requirements Engineering (RE) nach International Requirements Engineering Board (IREB) ist ein systematischer und disziplinierter Ansatz zur Spezifikation und zum Management von Anforderungen mit folgenden Zielen: 

  1. die relevanten Anforderungen zu erkennen, Konsens unter den Stakeholdern über die Anforderungen herzustellen, die Anforderungen konform zu vorgegebenen, Standards zu dokumentieren und die Anforderungen systematisch zu managen.
  2. die Wünsche und Bedürfnisse der Stakeholder zu verstehen, zu dokumentieren sowie die Anforderungen zu spezifizieren und zu managen, um das Risiko zu minimieren, dass das System nicht den Wünschen und Bedürfnissen der Stakeholder entspricht.

Zu den Hauptaufgaben zählen:

  • Anforderungen [Funktionale Anf./Qualitästanforderungen/Randbedingungen] ermitteln
  • Anforderungen [natürlichsprachig und/oder modellbasiert] dokumentieren
  • Anforderungen prüfen und abstimmen
  • Anforderungen verwalten